Wie Schumi

… fühlte sich offensichtlich der Busfahrer mit dessen Linienbus ich heute abend die Heimreise vom Weihnachtsmarkt antrat. Mit drei tollen, mir sehr wertvollen Kollegen war ich zuvor erst Essen gegangen und anschließend in einer Glühweinbude auf dem Weihnachtsmarkt gestrandet bzw. versackt 🙄 Zwei Bier und drei Glühwein später trat ich dann mit besagtem Busfahrer die Fahrt nachhause an, wobei ich mir durchaus einen etwas sinnigeren Fahrstil gewünscht hätte. Stattdessen hat er Gas gegeben und den Bus in die Kurven geschmießen wie ein Formel Eins-Fahrer, puuuhhh 😆 Da tat es gut, die 350 m von der Bushaltestelle bis zur Haustür barfuß zu gehen und mich dabei etwas zu erholen, herrlich. Das hat nochmal so richtig gut getan 😎

Vor dem kleinem Gelage hatte ich die Gelegenheit einen kurzen Tageslichtlauf zu genießen. Der wunderbare, schöne Schnee vom Vortag …

… hatte sich zwar inzwischen in eine gruselige Gemengelage aus Schnee, Eis, Schneegesulz, Matsch und Pfützen verwandelt, …

… aber nachdem die Füße nach 1 1/2 Kilometern trotz kompletter Durchnäßung erst einmal wohl temperiert waren, war es trotzdem ein toller Lauf über 8,4 km.  2°, Schneeregen und kräftiger, naßkalter Wind konnten dem keinen Abbruch tun 😀

Ein schöner Tag neigt sich somit dem Ende zu, bei dem neben der sozialen auch die sportliche Komponente nicht zu kurz gekommen ist 🙂 Herz, was willst Du mehr ❗