Rundmachen

Gelegentlich habe ich schon durchblicken lassen, dass der Herbst so richtig meine Jahreszeit ist, klimatisch und läuferisch. In diesem Oktober konnte ich, nach den nicht so prickelnden Monaten August und September, wieder so richtig loslaufen und trotz recht wechselhaftem Wetter war der Oktober für mich deshalb ein richtig goldener.

Am heutigen letzten Tag des Monats wollte ich eigentlich nicht mehr laufen gehen, war ich doch schon die letzten vier Tage hintereinander gelaufen. Aber ein Blick in meine Laufstatistik zeigte mir, dass ich da heute noch eine Sache rund machen könnte. Also machte ich mich heute vormittag doch noch einmal auf. Vorsichtshalber nahm ich für die geplante Strecke meine Laufsandalen im Rucksack mit, wußte ich doch nicht genau, was und in welchen Mengen die herbstlichen Bäume so alles auf die Bürgersteige haben purzeln lassen. Gebraucht habe ich sie nicht. Gut so, ging es heute doch noch um dieses „Rundmachen“ 🙂

Ein Stück Stadt, ein Stück Huntestrecke, ein Stück Bornhorst und zurück in meinen Ortteil Ohmstede waren heute der Kurs und zum Ende des Laufs läutete mir sogar die Ohmsteder Kirche. Naja, eigentlich war es ja das Geläut zum Reformationstags-Gottesdienst, aber irgendwie war es doch schön sich einzubilden, dass die Kirche für mich läutete, …

… weil ich mit diesem Lauf diese eine Sache rundgemacht habe 😀

Und was ist da denn nun noch rund geworden, am letzten Oktobertag? 200 Barfußkilometer in einem Monat sind da noch rund geworden. Genauer gesagt sogar ziemlich unrunde 204,1 Barfußmonatskilometer, soviel wie noch nie ❗ 😀 Es hat lediglich zwei Läufe gegeben, bei denen Sandalen im Spiel waren und diese erhöhten das Monatsergebnis schlußendlich sogar auf knapp 226 Kilometer.

Ganz schön viel nach fersenschmerz und infektbedingten, kilometermäßig mauen Vormonaten. Da regierte wohl gleich wieder etwas die männliche Unvernunft. Aber wo kein Schmerz mehr ist, kann auch gelaufen werden und Schmerzen sind da keine mehr, unglaublich nach der langen Zeit. Aber morgen und übermorgen wird jetzt regeneriert 🙂 Das habe ich mir auch verdient 😎

19 Kommentare zu “Rundmachen

  1. Lieber Volker,
    ach gut, dass du das jetzt mal erwähnt hast. Das mit dem Herbst mögen… war mir bisher nie so ganz sicher. 😛
    Hey gratuliere zu den runden Barfußkilometern! Da bin ich mir sogar ganz sicher, dass die Kirche für dich geläutet hat. Weil – Reformationstag ist ja den ganzen Tag lang, geläutet hat sie aber genau am Ende deines Laufs. Ist doch eindeutig! 😀
    Dann wünsche ich dir morgen einen männlich-unvernünftigen Ruhetag (hä???) oder halt eben einen ruhigen Wochenausklang. 🙂

    • Liebe Doris,

      deswegen hatte ich es halt extra noch einmal erzählt, mit der Vorliebe für den Herbst 😀

      So habe ich das mit dem Kirchengeläut noch gar nicht gesehen, stimmt auffallend. Echt cool, dass die Glocken extra für meine runde Sache geläutet haben 😎 😛

      Danke für Deine guten Wünsche für den Wochenausklang, lauftechnisch hänge ich den Montag noch dran. Gerannt wird erst wieder am Dienstag 🙂

      Liebe Grüße
      Volker

  2. Lieber Volker
    Die Amis hätten dir einen „Happy Halloween“ Lauf gewünscht. Ich sage nur: herzlichen Glückwunsch zu den 204.1 Barfusskilometern!
    Da ich selbst unter einen „Runde-Kilometer-Zwang“ leide, begrüsse ich es sehr, dass du am 31.10. nochmals raus bist. Es ist wirklich erstaunlich, wie gut es jetzt bei dir läuft! Wunderschön!

    Dass die Kirchenglocken EXTRA für dich geläutet haben ist ja klar! 😊

    Übrigens machst du eine sehr gute Übung auf dem Foto, wo du in der Hocke bist. Mein Physio sagte mir, das sei gut für die Dehnung der Achillessehne. Muss ich jetzt auch gleich mal machen.

    Gibt es auch Kuchen an den Regenerationstagen?

    Liebe Grüsse aus dem frühlingshaften Cape Town!

    • Liebe Catrina,

      ein Vorteil von diesem ganzen Corona-Schwachsinn ist, dass man in diesem Jahr so gar nichts von Halloween mitbekommen hat 😎

      Meinst Du, dass wir unsere Runde-Kilometer-Zwangsneurose behandeln lassen müssen? 😆

      Kennst Du denn aber auch, dass wenn Du aus der Hocke aufstehst der Kreislauf absackt? Mir wird dann häufig für einen ganz kurzen Moment schwarz vor Augen. Meine intensivste Dehnübung ist seit Monaten der Fersensitz um die Plantarsehne zu dehnen. Vielleicht liegt es auch etwas an der Dehnübung, dass es zur Zeit bei mir so prima läuft.

      Kuchen ist zur Regeneration zwingend erforderlich, sonst kann man sich gleich das ganze Ausruhen schenken 😛

      Liebe Grüße aus dem sonnigen, nahezu auch frühlingshaften Oldenburg
      Volker

  3. Liebere Volker,
    wow, ja KLARO haben die Glocken da nur für dich geläutet! 200 Barfuß-km geknackt, das nenne ich mal eine Hausnummer, Glückwünsche! Und verbinde damit den Wunsch, dass die „männliche Unvernunft“ nicht noch eine Rechnung hinterher schickt 😉 Allerdings hast du es echt verdient, endlich mal wieder ungebremst laufen zu können!
    Richtig Herbst kann man das derzeit eigentlich ja nicht nennen. Was passt, wäre das bunte Laub und die Zahlen im Kalender. Aber die Temperatur …? Nun ja, früher sprach man nur vom Klimawandel, nu isser da. 😦
    Liebe Grüße und schöne Regeneration
    Elke

    • Danke, liebe Elke 😀

      Zumindestens heute fühlen sich die Beine an wie neugeboren und ich mußte mich fast bremsen nicht schon wieder zu laufen, zumal es ja auch noch so piwarm ist. Aber ich war standhaft und morgen gibt es auch noch einen Tag Pause 🙂

      Tja, was interessiert die Politik der Klimawandel, sie müssen uns ja jetzt schließlich vor Corona retten. Herr, laß es Hirn regnen!

      Danke Dir, ich werde mich schonen, um der männlichen Vernunft noch eine Chance zu geben 😉

      Liebe Grüße
      Volker

  4. lateinisch reformatio „Wiederherstellung, Erneuerung“ – und du bist doch gerade wiederhergestellt und somit auch erneuert. Natürlich haben die Glocken für dich geläutet 😉

  5. Moin Volker,
    200km barfuß sind schon mal echt eine Leistung, aber vielmehr erfreut mich die gute Nachricht dass du mittlerweile wieder schmerzfrei unterwegs bist! Gut Ding braucht Weile, aber die Belohnung folgt auf den Fuß (wie treffend), und dazu noch bestes Frühlings-Herbstwetter, das spornt an zum Rundmachen.
    Jetzt nur nicht übertreiben, der Herbst ist noch lang 😉
    Liebe Grüße, Oliver

    • Moin Oliver,
      das eine bedingte das andere, ohne Schmerzfreiheit wären diese Kilometer nicht zustande gekommen.
      Die Übertreibung hoffe ich zu vermeiden. So gehe ich heute auch noch nicht laufen. Es ist mir dafür eh viel zu warm 😅 19° an einem 2. November, normal ist das nicht.

      Liebe Grüße
      Volker

  6. Lieber Volker,
    naja, den Herbst muss man auch eigentlich mögen …. ist er doch schön bunt, nicht mehr so heiß und überhaupt 😆
    Leider hatten wir hier im Westen des Landes seit Mitte September die unschöne Seite des Herbstes für uns gebucht. Ich glaube die Sonnenstunden im Oktober waren vielleicht 4 oder 5. Dafür kam alles an Wasser runter was in den letzten 3 Jahren nicht runter kam 😀
    Aber, Wetter ist halt Wetter, da kannste machen nix. Und Laufen und MTB fahren kann man schließlich auch wunderbar bei richtigem Sau-Wetter.
    Also deine Lauferei hat sich dann ja im Oktober zu einer ganz runden Sache entwickelt. Very cool 😎 keine Schmerzen mehr, keine Beschwerden … das ist einfach großartig. Da bleibt nur zu sagen: Weiter so 🙂
    Liebe Grüße
    Helge

    • Liebe Helge,

      so naß war der Oktober bei uns nicht und hatte auch ein paar wirklich schöne Tage. Das wiederum minderte bei mir den Einsaufaktor erheblich. Allerdings bleibt an der nackten Haut von Füßen und Beinen eh nicht soviel hängen und mit der MTB-Sauerei kann das Laufen sowieso nicht mithalten 😛

      Also freue mich einfach über’s beschwerdefreie Laufen 😎

      Liebe Grüße
      Volker

  7. Uups, lieber Volker,

    eben realisiere ich, dass ich noch gar nix geschrieben habe, obwohl ich deinen tollen (!) Abschlussbericht vom Oktober schon gestern gelesen hatte. 😳

    200 km so weit zu überschreiten … das ist für mich ja sowas von weit weg … ! – Toll, dass es dir wieder möglich ist und wie Oliver schreibt, noch viel wichtiger ist, dass du schmerzfrei bist! … auch wenn das eine das andere bedingt! 🙂

    Solltet ihr, Catrina und du, euch wegen der Runde-Kilometer-Zwangsneurose behandeln lassen wollen, nehmt mich mit, vielleicht ist eine Gruppentherapie günstiger! 😛 … aber halbe oder zehntel km aufzuschreiben geht gar nicht, das muss doch gerundet werden! … und der Blick in die Laufstatistik muss ja auch vorher sein, sonst könnte man ja an einer „Schallmauer“ scheitern und macht sich später Vorwürfe! 😛

    Kuchen in der Regeneration … klar … nicht, dass du meinst es ginge ohne! 😆 Verdient hast du dir den sowieso!

    Bleibe dran und negativ 😛
    LG Manfred

    • Wie jetzt, lieber Manfred? Du hast einfach vergessen bei mir zu kommentieren? *Wääääh* *Habuuuh* 😆

      Du möchtest halbe oder zehntel Kilometer runden??? Dann leidest Du noch nicht stark genug unter der Zwangsneurose und Catrina und ich können Dich leider nicht in unsere Therapiegruppe aufnehmen, ginge auch gar nicht, wegen mehr aus zwei Haushalten und so :mrgreen:

      Die Laufstatistik habe ich bei meinen Läufen immer ausgedruckt dabei, um dem Scheitern an irgendwelchen Schallmauern vorzubeugen 😆 😎

      Ich würde nie auf die Idee kommen, dass es ohne Kuchen ginge, mach Dir keine Sorgen 🙂

      Dito und
      LG Volker

  8. Lieber Volker,
    ich leide zwar nicht unter einer Laufkm-Neurose, aber es stört mich dann doch, dass du 204.1 Barfusskm gelaufen bist? Das ist doch eine total unrunde Zahl. Hättest du es nicht bei 200km belassen können?
    Ansonsten ist die Statistik natürlich beeindruckend und ein starkes Comeback. So schnell fahre ich dann doch nie hoch.
    Liebe Grüße!

    • Naja, liebe Roni, wenn ich es bei 200 km gelassen hätte, hätte ich ja quasi mitten in der Pampa stehenbleiben müssen, dass wäre ja auch irgendwie blöd gewesen 😛

      Ja, die Steigerung im Vergleich zum Vormonat hatte es wirklich in sich. Ansonsten bin ich da auch behutsamer, weiß der Teufel was mich im Oktober geritten hat. Dafür laufe ich heute erst das erste Mal im November.

      Liebe Grüße
      Volker

  9. Hi Volker, 204.1 klingt irgendwie nach einem Radiosender: „schalten Sie auch das nächste mal wieder ein, wenn es heißt ‚barfuß im Radio‘ auf FM 204.1… *dudeldidudel*…“
    …na gut, wir beide waren ja auch schon mal barfuß im Radio 😉
    Cooler Rekord! Ich bin bin im Oktober „nur“ 135km gelaufen, was aber bei mir auch ein Rekord ist. Ich glaube, das war bisher eher mein Schnitt im halben Jahr oder so…
    Ich wollte grad schreiben „dafür habe ich 0km in Schuhen“, aber das stimmt möglicherweise gar nicht, denn in meiner Statistik sind vermutlich auch 1-2 Orientierungsläufe drin, wo ich ausnahmsweise welche anziehe. Ich trenne das nicht in meiner Auswertung.
    Meld Dich mal, wenn Du das nächste Mal in Börlin bist. Die Tempelhofer Runde auf den rosa Punkten steht immer noch aus…
    Grüße
    Forbi

      • Hihi, ganz so weit geht die Skala auf dem Radio ja dann doch nicht, aber genau, prominent sind wir trotzdem 😎

        135 Monats-KM sind auch eine Ansage, wenn sie vorher eher ein Halbjahresergebnis gewesen sind!

        Berlin wird wohl noch etwas auf sich warten lassen, eventuell im Dezember noch einmal. Macht im Moment keinen Sinn zu kommen. Ich lasse es Dich aber rechtzeitg wissen 🙂

        Das Vid hatte ich ja schon auf WhatsApp gesehen, Du bist ne Marke. Aber die Gesichter der Leute hätte ich zu gerne gesehen 😀

        VGV

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s