Kleine Unannehmlichkeiten

… lassen sich auch beim Laufen nicht immer ganz vermeiden. So ist z. B. bei meinem 28-km-Lauf vermutlich im Gellener Moor ein kleiner, mieser Mitreisender aufgesprungen. Im Bereich der Kniekehle hatte ich ihn erst zwei Tage später entdeckt und ich hoffe mal, er hat keinen weiteren Schaden angerichtet hat.

Die Smartphone-Kamera kann schon gewaltig vergrößern

Diesem unangenehmen Schleimtier mit seiner interessanten Streckenwahl konnte ich allerdings ausweichen:

In erster Linie unangenehm für die Natur ist, dass diese Mistdinger jetzt wirklich überall herumliegen und das Tempotaschentuch als bislang häufigstes Müllstück schon nahezu abgelöst haben.

Die nächste kleine Unannehmlichkeit habe ich mir wieder mal selber eingebrockt. An einem Regentag habe ich schusseligerweise meine Regenjacke nicht eingepackt, bzw. ich hatte überhaupt keine Laufjacke eingepackt und bin deshalb mit meiner Alltagssweetshirtjacke gelaufen. Bei Nässe und kaltem Wind wirklich suboptimal :-/ Der Lauf war aber trotzdem wunderbar 🙂

Die vorerst letzte Unanehmlichkeit war, dass ich mir erstmalig eine kleine Scherbe eingetreten hatte. Wo? Natürlich im össeligen Berlin, auf dem Weg zum Tempelhofer Feld 😛 Das Ding war so klein, dass ich es in der Fußsohle beim ersten Hinschauen gar nicht gleich gesehen habe, störte aber so sehr, dass ich es doch orten und dann herauspröckeln mußte, dabei habe ich sogar geblutet wie Sau, also so ein oder zwei Tropfen vielleicht 😆 Erstaunlich, aber die Scherbe war wirklich die erste ihrer Art in einer meiner Fußsohlen in den knapp vier Jahren, in denen ich barfuß laufe und meinen Alltag bestreite. Eine vertretbare Quote denke ich mal.

Der Lauf in Berlin bei feinstem Wetter war aber die Wucht.

Auffälliges Schuhwerk und auffälliges Nichtschuhwerk, dit is Berlin! 😆 :

Allen Unannehmlichkeiten ist allerdings gleich, dass sie a) nicht sonderlich häufig sind und b) die Lauffreude glückerlicherweise nicht sonderlich hemmen. Also packen mers weiterhin 😎

19 Kommentare zu “Kleine Unannehmlichkeiten

  1. Lieber Volker!
    Deine Läufe gefallen mir, da passiert immer so viel! Zum Glück hast du die kleine Zecke schnell bemerkt. So ein kleines Tier hatte ich mal unter meiner Uhr, nicht gerade das beste Versteck. 😊
    Und wie ich feststelle, bist du nicht nur ein Deichläufer, sondern auch ein Pfützenläufer! Super, so macht es Spass! 👏🏻😄
    Das erste Mal in vier Jahren eine Scherbe? Das ist wirklich selten, obwohl ich dir jetzt diese Verletzung mit dem hohen Blutverlust gerne erspart hätte. 😊
    Berlin! Wunderschön wie immer. Warst du nur da für das Wochenende?

    Liebe Grüsse aus dem nächtlichen Zürich!

    • Liebe Catrina,

      dass waren die Geschehnisse aus einem Sammelsurium von Läufen, da kommt dann schon einmal ein bisschen was zusammen 😀

      Du bist ein emphatischer Mensch, wenn Du mir meine schwere Scherben-Verletzung gerne erspart hättest, danke 🙂

      Ich war für ein langes Wochenende in Berlin, von Donnerstag bis Montag. Immer wieder schön. Leider weiß ich noch nicht, wann ich das nächste Mal dort sein kann. Unsere Politiker werden ja morgen wieder völlig am Corona-Rad drehen 😦

      Liebe Grüße aus dem ebenso nächtlichen Oldenburg
      Volker

  2. Lieber Volker,
    du hast das ja schon mal hinter dir, aber die Zeckenstelle gut beobachten, ob sich da nicht doch noch eine Rötung zeigt.
    Berlin im Herbst sieht wunderbar aus. Und in den auffälligen Schuhen kann ich mir gar nicht vorstellen, dass mann sich darin überhaupt bewegen kann.
    Die Scherbe – zum Glück hast du sie finden können, sonst hätte das wohl noch Tage lang genervt, aber so ist wieder gut.
    Liebe Grüße!

    • Liebe Roni,

      gerade wegen meiner Erfahrung habe ich die noch sichtbare Bissstelle auch gut im Auge.

      In diesen gelben Schuhen würde ich mir gleich mit den ersten Schritten den Hals brechen, ach ne, barfuß ist da doch schöner 😀

      Die kleine Scherbe war beim Laufen einfach unangenehm und leicht schmerzhaft, deswegen gab es zur kleinen Operation auf offener Straße keine Alternative und damit ist es auch wieder gut 🙂

      Liebe Grüße
      Volker

  3. Lieber Volker,
    hihi – ich frage mich gerade, was die Schnecke wohl zuvor getankt hat! Ob die auch bei einer Geburtstagsfeier war? 😉
    Das mit der vergessenen Regenjacke ist zwar doof, aber nach einem Lauf mit nassem Sweatshirtstoff (wieviel schwerer warst du denn nach dem Lauf?) weiß man doch so eine wasserabweisende Laufjacke gleich wieder mehr zu schätzen! 😀
    Solche Minischerben sind echt fies. Ich hatte mal eine sehr lange im Fuß, bis sie endlich wieder rauskam, weil ich sie nicht entdecken konnte!
    Und die Berlinbilder sind wirklich wieder ein Traum. Da kann man gut erkennen, wie sehr du die Stadt magst. 🙂

    • Liebe Doris,

      ich glaube die Schnecke hatte auch noch ein winzigkleines Partyhütchen auf 😆

      Wasserabweisende Laufjacken sind einfach nur toll, dass weiß ich jetzt auch noch einmal wieder besser 🙂 Zum Glück war der Regen nicht so stark, dass sich die Sweetjacke komplett vollgesogen, ansonsten wäre ich wohl unter ihrem Gewicht zusammengebrochen 😀

      Ich bin froh, dass ich die Scherbe gleich entfernen konnte, sie verursachte doch einen unangenehmen Druckschmerz, da sie direkt im Hauptauftreffpunkt vom Ballen lag.

      Tja Berlin ist inzwischen wirklich meine zweite Heimat und ich fühle mich unendlich wohl dort.

      Liebe Grüße
      Volker

  4. Lieber Volker,
    ich würde mal sagen, es gibt schlimmeres. Gottseidank hast du die Zecke schnell genug gefunden. Und nun die erste Scherbe nach doch schon längerern Barfüßrei, das ist wirklich eine akzeptable Quote. Kamst du denn noch bis zu Hause oder musstest du an Ort und Stelle „operieren“?
    Hach, Berlin, da gibt es sooo viel zu sehen und immer noch etwas neues! Ich will auch mal wieder hin, aber in „normalen“ Zeiten! Das Bild mit der herbstbunten Straße gefällt mir!
    Liebe Grüße
    Elke

    • Liebe Elke,

      beim Durchlaufen des Moores hatte ich noch gedacht, mich zuhause nach Zecken absuchen zu müssen. Wo ich dann aber zuhause war hatte ich es auch schon wieder vergessen. So ist das halt mit dem Älterwerden, gelle? 😉

      Nein, ich mußte unmittelbar an Ort und Stelle eine Notoperation durchführen, weil die Scherbe doch einen unangenehmen Druckschmerz im Hauptauftreffbereich vom Ballen verursachte.

      Die herbstbunte Straße ist die Warthestraße, so schön!

      Auf die „normalen“ Zeiten werden wir wohl noch lange warten müssen. Auch ich sehne mich so sehr danach Berlin wieder uneingeschränkt genießen zu können.

      Liebe Grüße
      Volker

    • Ich auch nicht, aber ich habe mal nachgelesen, in dieser Färbung handelt es sich um eine Zeckennymphe und das widerum ist ein noch nicht ausgewachsene Zecke.

      Zeckennymphe… wat dat alles gibt.

      Liebe Grüße
      Volker

  5. Lieber Deichläufer,

    vielen, vielen Dank für die Berlinbilder! Einige entsprechen ja auch genau dem Weg, den ich vor 2 Jahren genommen habe. 🙂

    Hast du denn unterwegs, lieber Volker, OP-Werkzeug dabei? Skalpell und so? – Ich hätte wohl nach Hause humpeln müssen. Hab doch nix dabei! 😉 So weit hättest du es aber auch nicht gehabt, oder?

    Das „Gute“ an Zecken ist, dass sie oft stundenlang umherkrabbeln, bevor sie sich festbeißen. So kann man doch die eine oder andere beim Duschen wegspülen. … und dann dauert es ne Weile, meist nochmal ne Menge Stunden, bevor sie die blöden Erreger übertragen, wenn sie denn welche in sich tragen. Hast du da was von gelesen, ob Nymphen auch genauso „viele“ in sich tragen können? – Dir wünsche ich, dass du verschont bleibst!

    Schön, dass du der Schnecke vor dem Foto das Partyhütchen abgenommen hast. So fahnden unsere hysterischen Politiker und Ordnungshüter nicht nach ihr! Sie könnte ja auch ein Super-Spreader sein ! 😱🙈

    Aber die Schuhe sind der Hammer! 😛 Gleich mal ein Laufversuch mit sowas starten … nee, nicht ernst gemeint. Ich würde mich wohl auch gleich mit sowas auf die Fratz legen.

    Gute Besserung für die operierte Stelle und auf ein von Unannehmlichkeiten freies Laufen!

    LG Manfred

    • Stimmt, lieber Manfred, auf diesem Wege bist Du damals zu mir gekommen und was die Berlin-Bilder angeht: gerne doch! 😎

      OP-Werkzeug trage ich selbstverständlich immer bei mir und zwar in Form von skalpellscharfen Fingernägeln 😛 Die haben in diesem Fall tatsächlich gereicht. Ansonsten hätte ich es wirklich nicht weit nachhause gehabt. Ich glaube ich war noch keine 200 m unterwegs.

      Wo diese Zecke gesessen hat ist noch, einem Mückenstich ähnlich, ein Fleck, ich gehe mal davon aus, dass der einfach verschwindet.

      Naja, unsere Health Angels hätten der Schnecke ja nichts anhaben können, sie war ja ganz alleine 🙂

      Ich fand die Kombination dieser gelben Stiefel mit Jeans-Latzhose so bemerkenswert. Allerdings wundert mich jetzt, dass Du die Teile nicht mal ausprobieren möchtest, die sind doch den Hokas ganz ähnlich *duckundweg* 😆

      Die operierte Stelle ist nicht mehr zu merken und hat danach schon einige Läufe klaglos weggesteckt.

      Der kleine Fauxpas der Autokorrektur war mir noch nicht einmal aufgefallen 🙂

      LG Volker

  6. Lieber Volker,

    hab nochmal (nach)gelesen. Die Autokorrektur hat sogar zum „Guten“ korrigiert. Ich hatte nämlich den Satz auch anders anfangen wollen. Egal … alles gut! 😉

    Gut dass du dich weggeduckt hast … der alte Mann ist nämlich nicht (mehr) so schnell! Aber gegen diese grün-gelben Stiefel haben selbst meine Hoka null Sprengung! 😛

    LG Manfred

    • Lieber Manfred,

      Hokas haben doch sogar nahezu keine Sprengung, wenn ich mich recht entsinne. Von daher muß ich diesen lästerlichen Vergleich sowieso zurückziehen 😉 😛

      LG Volker

  7. Moin Volker,
    ich ehemaliges Land-Ei hab schon ziemlich viele Zecken von mir abgesammelt, so oft mir dabei auch mulmig war, es ist zum Glück nie was infektiöses passiert. Schön die Biss-Stelle beobachten, wenn die Rötung schnell wieder weg ist, alles gut.
    Sich bei diesem Aprilwetter mit den Klamotten zu vertun, Regenjacke ja/nein, zu warm angezogen, zu kühl angezogen … und dann laufen wir trotzdem einfach unsere Strecken, eigentlich ganz einfach 🙂
    Scherben gehören nicht in die Fußsohle, lass die doch einfach liegen! Als ich das letzte mal eine aus meiner Fußsohle geprokelt hab, war anschließend an der Sohle kaum was zu sehen, aber das kleine Mistding hat mir einen Schnitt am Finger verpasst. Aber sowas passiert ja echt sehr selten (obwohl man ständig danach gefragt wird).
    Mach weiter dein Ding, bleib gesund und liebe Grüße, Oliver

    • Moin Oliver,

      ich hatte mir ja vorletztes Jahr eine Borreliose, deswegen bin ich da schon etwas gebranntes Kind, aber die Bissstelle ist jetzt kaum noch sichtbar, so hoffe ich mal, dass dieses Mal der Kelch an mir vorbeitgeht.

      Ich war ja froh, dass ich wengistens die Sweetjacke dabei hatte, sonst wäre es schon zapfig geworden 🙂

      An meiner Fußsohle ist auch kaum etwas zu sehen, aber zum Glück ist auch mein Finger heile geblieben. So selten sowas passiert, so häufig ist die Frage danach. Neben der Frage nach kalten Füßen ist das die absolute Standardfrage 😀

      Ich arbeite weiter an meinem Ding.
      Danke Dir und liebe Grüße
      Volker

  8. Lieber Volker,
    das mit den auffälligen Schuhen bist aber nicht du, oder? 🙄
    Nicht das du aus Angst vor weiteren Scherben gleich zu solch drastischen Mitteln greifst 😆
    Diese blöden Zecken sind echt doof. Wir finden auch ab und zu mal eine an uns. Es ist immer gut, wenn man sich einem Lauf im Gelände einfach gründlich absucht. Und in fast allen Fällen passiert ja auch nix mit diesen Zeckenbissen. Und wenn du schreibst, das die Rötung schon fast weg ist, dann sollte auch alles gut sein.
    Ich finde es super, das die ganzen kleinen Unannehmlichkeiten dir nicht die Laune am Laufen nehmen können 😀
    Betrunkene Schnecken, blutsaugende Zecken, böse Scherben … egal, der Deichläufer läuft und genießt es ❗
    😎
    Liebe Grüße
    Helge

    • Nein, liebe Helge, das war ich nicht, ich verabscheue Latzhosen! 😀

      Du bist ja häufiger als ich offroad unterwegs, ich denke, da hast Du die Absuche nach den Zecken auch mehr auf dem Plan, ich hatte das zuhause natürlich schon wieder vergessen. Aber es scheint wohl gutgegangen zu sein 🙂

      Ich bin schon ein krassgeiler harter Hund, dass mich solche kleinen Unannehmlichkeiten nicht aus der Bahn werfen, gelle? 😆

      Liebe Grüße
      Volker

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s