Fortgang und Niedergang

Unser Urlaub setzt sich fort und die zweite Woche war im Wesentlichen von Inaktivität geprägt. Wir haben nichts großartiges unternommen sondern die Woche gechillt vor sich hin plätschern lassen. Ausnahme: Das Auto mußte mit einem platten Reifen in die Werkstatt, nun steht es schon auf den Winterreifen und die Werkstatt beschafft in Ruhe den passenden Ersatz für den kaputten Sommerreifen. Winterreifen… im September zwar etwas früh, aber man erkennt wohin die Jahresreise geht. Diese Woche hatte aber noch richtig schöne Tage …

… allerdings auch schon solche:

Dem Fortgang der Urlaubserholung tut dies aber keinen Abbruch, dem Niedergang meiner sportlichen Aktivität wirkt es aber auch nicht entgegen. Seit dem wunderbaren Lauf mit Catrina und Kai bin ich nicht mehr gelaufen. Ich warte dringlich darauf, dass mein Physio Zeit für mich hat. Außerdem hatte mir an unserem letzten Tag in Berlin eine Wespe in den Knöchel vom linken Fuß gestochen und es dauerte fünf Tage bis sich der Fuß vom Klumpfuß wieder auf Normalmaß zurückverwandelt hatte. Hingegen nutze ich noch fast jeden Tag um das Kraulen bzw. das Atmen dabei zu üben. So richtig habe ich den Bogen leider immer noch nicht raus und nach ein paar Zügen am Stück endet mein Koordinationsvermögen aus Kraulen, Beinschlag und Ein- und Ausatmen zum richtigen Zeitpunkt. Dabei sieht es doch eigentlich schon sooooooo perfekt aus 😀 :

Und meine Ruhe habe ich beim Üben inzwischen auch weitestgehend, die Badegäste verschwinden, es sind nur noch vereinzelnd Schwimmer im Wasser und die Horden von Hundebesitzern erobern sich den kleinen Strand zurück. Auch die Ketten, die den Nichtschwimmerbereich begrenzen, sind in dieser Woche abgebaut worden, was gut für mich ist, so schwimme ich da wenigstens nicht mehr rein 😆

Heute war ich gar schon ganz alleine im Wasser, während die Spaziergänger bei ostwindigen 15° teilweise schon dick angezogen unterwegs waren. Da die Nächte schon recht frisch werden, bin ich gespannt, wie lange ich noch meine 15 – 20 Minuten im Wasser aushalte. Dann hat es sich mit dem Schwimmen nämlich leider erst einmal erledigt. In den Schwimmbädern gilt 3G, das kostenlose Testen endet in Kürze und man MUSS sich elektronisch via Luca- oder CoronaApp einbuchen. Beides nutze ich nicht. Zumal ich auch einen Widerspruch daran sehe, dass man keine Wertsachen mit ins Schwimmbad nehmen soll, was angesichts häufig verbogener Spindtüren auch seine Berechtigung hat, aber das Smartphone dann zwingend dabei haben muß.

So sehe ich sportlich einem gewissen Niedergang entgegen. Meine Hoffnung in Bezug auf das Laufen besteht in schneller Hilfe durch meinen Physio und die Hoffnung in Bezug auf die Fortsetzung meiner Schimmübungen in einer Einsicht unserer Politiker auch unser Land zur Normalität zurückkehren zu lassen (natürlich ist die Hoffnung nicht groß, haben unsere Volksvertreter doch ab nächsten Sonntag erst einmal genug damit zu tun, sich zu irgendeinem neuen Gängel-Haufen zusammenzuraufen). Leider ist das nächste Schwimmbad im freien Holland mit ca. 90 km doch etwas zu weit entfernt 😦 Ansonsten: Das nächste Frühjahr kommt bestimmt und dann fange ich halt noch einmal von vorne an.

Ab morgen geht unser Urlaub in sein letztes Drittel und wir haben noch einiges auf dem Plan, was wir gerne erledigen wollen. Das torpediert leider auch meine Idee die letzten Urlaubstage noch einmal in Berlin zu verbringen. Man kann nicht alles haben, ich möchte ja entspannt bleiben. Auch wenn ich fürchte, dass es in Bezug auf körperliche Aktivtität in den kommenden Zeit schon zuviel Entspannung geben wird :-/

16 Kommentare zu “Fortgang und Niedergang

  1. Lieber Volker,
    ah, du hast weiter Urlaub? Ach, mein Neid ist mit dir! Eine schöne Berliner Zeit hattet ihr, nun zu Hause noch einfach so abhängen können, hat doch auch mal was. Und immerhin, du übst dich iun Schwimmperfektion! Ich kann mir gut vorstellen, dass diese Umstellung eine Weile braucht, wo du ja schon ein paar Jahrzehnte andere Bewegungsabläufe praktiziert hast. Aber wo ein Wille ist … das klappt schon, nur Geduld.
    Ärgerlich ist es natürlich, wenn das Wasser nun kühler wird und eure Bäder Appnutzung verlangen, aber keine sichere Deponierung des Smartphones ermöglichen.
    Da hoffe ich mit dir, dass der Physio dir baldmöglichst helfen kann. Ist denn wenigstens der Wespenstich wieder abgeklungen? Das stelle ich mir sehr unangenehm vor…!
    Liebe Grüße und weiter schönen Urlaub!
    Elke

    • Jau, liebe Elke, das letzte Urlaubsdrittel hat begonnen 🙂

      Das Kraulen verlangt insgesamt schon etwas mehr Koordination und die war noch nie meine Stärke. Aber ich bleibe am Ball, zumindestens so lange ich noch nicht erfriere 😉

      Übermorgen habe ich endlich Termin beim Physio, ich hoffe, dass er mir schnell den richtigen Weg aufzeigen kann. Der Wespenstich ist jetzt wieder komplett abgeklungen, der war wirklich schon sehr unangenehm :-/

      Danke Dir und liebe Grüße
      Volker

  2. Lieber Volker
    Uuuh, der Kleine Bornhorster See sieht kühl aus! Schon fast heldenmässig, wie du dich da in die Fluten stürzst.
    Kai und ich haben gerätselt, wie du die Fotos gemacht hast. Kai meint, Jens hat sie gemacht, Ich denke, du hast deine Kamera auf deinem Fahrrad gelegt und so geknipst. Bitte sage, dass ich Recht habe! 🙂
    Eine Ruhepause ist gar nicht so schlecht. Ich lese gerade von sehr vielen verletzten Lauf-Bloggern. Da ist eine Pause tausendmal besser! Das Laufen und die erlernten Schwimm-Abläufe wirst du nicht verlernen.
    Geniesse deine dritte Woche! Ich bin gespannt, was ihr so auf dem Plan habt.

    Liebe Grüsse aus dem kühlen Zürich!

    • Liebe Catrina,
      noch ist es so, dass das Wasser teilweise noch wärmer ist als die Luft. Ich glaube nämlich nicht, dass ich so heldenhaft bin, wenn es erst richtig kühl wird. Ich spüre ja jetzt schon, dass es von Tag zu Tag etwas kälter wird.

      Nun, liebe Catrina, Du hast nicht ganz recht, aber Du bist näher dran, die Kamera stand nicht auf dem Fahrrad, sondern auf einem der Pfähle, die die Begrenzungsketten für den Nichtschwimmerbereich halten 😀

      Ich habe jetzt endlich für Übermorgen meinen Termin beim Physio. ich hoffe, dass er den Kern des Übels erkennt und schnell etwas tun kann. Das Kraulenüben hat mich bis dato ganz gut abgelenkt, wenn das bald wegfällt … :-/

      Klassische Urlaubsaktivtitäten haben wir leider gar nicht mehr so richtig vor. Eher so Dinge wie Sperrmüll wegbringen und den Garten winterfest machen.

      Liebe Grüße aus dem frischen Oldenburg
      Volker

  3. Lieber Volker,
    mit Spannung verfolge ich deine Schwimmaktivitäten :-). Wer hätte das gedacht.
    Es gibt übrigens Schwimmbojen, die zum einen als Sicherheitsboje dienen, daran kann Mann 😉 (Frau natürlich auch) sich bei Erschöpfung festhalten und ausruhen, zum Anderen kann man darin sein Handy und Schlüssel wasserdicht verstauen.
    Einen schönen Resturlaub wünsche ich euch Beiden
    Liebe Grüße
    Karina

    • Liebe Karina,
      ich verfolge meine Schwimmaktivitäten mit ebensolcher Spannung 😆 Damit war wirklich nicht zur rechnen und ich würde mich freuen, wenn auch ich Aussätziger vielleicht doch noch im Laufe des Herbst/Winters wieder ein Schwimmbad benutzen dürfte.

      Diese Sicherheitsbojen habe ich schon häufig im Einsatz im Kleinen Bornhorster See gesehen. Aber so lange ich noch nach fünf bis sieben Atemzügen durcheinandergerate und deshalb immer im Bereich bleibe, wo ich Grund unter den Füßen habe, brauche ich mir auch als Mann noch keine Gedanken über die Anschaffung machen. Sollte ich in den kommenden Monaten tatsächlich noch weiter üben können, können wir zum Frühjahr noch einmal darüber reden 😀

      Danke Dir und liebe Grüße
      Volker

  4. Moin Volker, so eine Ruhepause kann schon eine Menge bewirken und ist durchaus förderlich. Ich musste im Frühjahr ja auch fast 2 Monate pausieren, hat mir nicht geschadet, im Gegenteil. Vorerst bleibt es ja noch recht mild, vermutlich kannst du noch länger im See schwimmen. Kraulen üben macht ja auch warm 😉
    So einen Wespenstich braucht natürlich niemand, besonders am Fuß ist das supernervig (mich hatte mal eine Hornisse in die Sohle gestochen …) wegen der Einschränkungen. Aber auch sowas geht vorbei.
    Einen schönen Resturlaub wünsche ich euch beiden, erholt euch noch ausgiebig!
    Liebe Grüße, Oliver

    • Naja, Oliver, ich kasper da einfach schon zu lange mit rum. Aber irgendwie bringt mich das gar nicht mehr aus der Ruhe. Ich glaube einfach, dass mein Frustreservoir leer ist 😉

      Schauen wir mal, wie lange mir die Wassertemperatur noch behagt. Genial wäre ein fließender Übergang vom zu kalten Wasser zum wieder laufen 🙂

      Der Wespenstich ist zum Glück Vergangenheit. Hornisse stelle ich mir noch fieser vor, aua aua :-/

      Danke Dir und liebe Grüße
      Volker

  5. Na, lieber Volker,

    du Held! – Ich würde wahrscheinlich schon jetzt im Wasser erfrieren. Boah eh, so wenig wie ich an Land friere, so superschnell bin ich in Wasser schon erfroren! 😥

    Schön, dass das Auto wieder geht, äh fährt … und die anderen Dinge kommen peu à peu dazu.

    Aber, der Irrwitz mit den Regeln, Sonderregeln und Sonder-Sonderregeln hat ja kein Ende. Da sind sie plötzlich alle sehr ‚erfinderisch‘. Darmstadt hat jetzt eine Hospitalisierungsinzidenz eingeführt, die sehr niedrig ist. Sie wollen ja nicht mehr auf die andere Inzidenz gucken und trotz der niedrigen Zahl ist unser Stadion gefühlt das einzige, das eine Maskenpflicht auch auf dem Sitzplatz während des ganzen Spiels eingeführt hat. Was meinst du, was da gegessen, getrunken und geraucht wird. Keiner hat Bock auf … 🙈 nur bescheuert, im Freien! 😵

    Genießt die letzten Tage, erholt euch, ich komm (grad so) auch ohne dich in Berlin zurecht. Hab umdisponiert und hier im Südwesten einen superschönen Lauf gemacht. Werde davon berichten.

    LG Manfred

    • Lieber Manfred,

      schon erstaunlich, dass Du im Wasser so auskühlst, während Du im tiefsten Winter mit dünner Klamotte in Kurz/Kurz läufst. Gegensätzlicher können wir da gar nicht sein 😀

      Der Irrwitz trifft mich und ein paar Millionen andere ja noch etwas mehr. Wer hätte das vor nicht einmal zwei Jahren gedacht…

      Die letzten Urlaubstage gehen zu Ende und Du bist auch schon wieder aus Berlin zurück. Zu lesen gibt es bei Dir auch schon, da muß ich mich noch drüberhermachen! 😀

      LG Volker

  6. Lieber Volker,
    da siehst du mal, wie toll das ist, wenn man noch Alternativsportarten machen mag! 😉 Nein im Ernst, ich finde das so super, dass du am Kraulen so dran bleibst. Ich bin mir ganz sicher, dass du im nächsten Jahr den nächsten Quantensprung bei Distanz und Koordination haben wirst.
    Euer Urlaub kling herrlich. Ein bißchen touristizieren, ein bißchen daheim abhängen, ein bißchen „nützliches“ erledigen, für alles viel Zeit haben! 😀
    Ich drück dir die Daumen, dass der Physiotermin schnelle Besserung bringt!

    • Liebe Doris,

      auf den Quantensprung bei der Koordination hoffe ich sehr. heute war es mal wieder grottig 😀 Um die Distanz kümmere ich mich danach 🙂

      Nun geht dieser herrliche Urlaub auf die Zielgerade.Schön war er in diesem Dreiklang.

      Physiotermin war inzwischen, siehe neuer Post 🙂

      Liebe Grüße
      Volker

  7. Hallo Miturlaubs-Volker,

    gegen Wespenstiche empfehle ich, so früh wie möglich die Stichstelle mit Zwiebel einzureiben. Weil ich ebenfalls zu den Insektenstich-Mimosen gehöre, habe ich deshalb im Herbst tatsächlich fast immer eine kleine Zwiebel im Gepäck. Reagiert man sofort, bleibt oft eine Schwellung komplett aus. Sogar bei denjenigen, die üblicherweise zu auch gesundheitlich relevanten Extrem-Beulen neigen.

    Auch wir urlaubspausieren gerade etwas bzw legen geruhsame Rumpussel-Tage zu Hause ein. Eine kleine Einheit ist aber noch geplant;)

    Mal sehen, ob ich dann Lust zu einem Blogbericht habe … so eine Art Urlaubscollage vielleicht… dein Blog dient ggf. als Anreiz 😉

    Schönen Resturlaub noch!

    • Hallo liebe MiturlaubsaufdieZielgeradegehende-Lizzy,

      wenige Wochen vorher hatte ich bei Schwiegermuttern einen Bienenstich, da war sofort eine Zwiebel zur Hand und trotz heftigerer Schmerzen als beim Wespenstich hatte ich kaum eine Schwellung und nach drei Tagen war nichts mehr zu merken. Ich hätte sie mir in Berlin noch besorgen sollen. Nun denn, hätte hätte … Die Beule war schon wirklich extrem, siehe hier:

      Nach Biene kommt Wespe

      Wir haben die letzten Tage noch im Garten gerödelt, Sperrmüll weggekarrt und gebaumarkt.

      Mein Blog dient als Anreiz? Welch Ehre. Dann bin ich mal gespannt, ob die Lust für einen Blogbericht erhalten bleibt 😉

      Schönes Resturlaubswochenende noch!

      Liebe Grüße
      Volker

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s