Yabba Dabba Doo

Fred Feuerstein stieß diesen Ruf jedes Mal aus Freude aus, wenn er im Steinbruch Feierabend machen konnte. Am liebsten hätte ich diesen Ruf heute auch herausgeschrieen, aber nicht zum Feierabend, sondern während meines Laufs. Und das auch nicht aus Freude. Ich war auf dem alten Bahndamm unterwegs, den Kilometer Strecke, den ich mich Trail zu nennen traue, als ich kurz vor dem Aufsetzen mit dem linken Fuß noch einem kleinen Loch im Boden ausweichen wollte. Die Landung erfolgte dann an einer Stelle, die matschig war und der Fuß kam im vollem Lauf mit einer Bewegung auf, als würde er mit einer Links-/Rechtsdrehung eine Zigarettenkippe austreten wollen. Da jubelte aber mein nahezu vergessener Knorpelschaden im Knie, der solche Bewegungen überhaupt nicht mag. Obwohl ich allein auf weiter Flur war, habe ich mir das Yabba Dabba Doo aber verkniffen.

Zum Glück kann ich diesen Schmerz inzwischen einordnen und mußte den Lauf noch nicht einmal unterbrechen. Der restliche Lauf einmal rund um den Kleinen Bornhorster See verlief unspektakulär.

12.08.14 01

12.08.14 02

Zwar erklärt sich mir nicht, warum mein Fahrwerk nach Monaten, in denen es das nicht getan hat, wieder etwas stärker einknickt, sprich ich die Knie nicht mehr so sehr durchstrecke.  Aber es ist so wie es ist. Stören tut es mich nicht. Bin ich deshalb zur Zeit auch wieder schneller? Ohne das ich es plane und steuere laufe ich jetzt in der Regel wieder etwas unter 6er-Tempo. Nicht das das wichtig ist, es ist nur auffällig. Nicht auffällig aber ein Genuß war heute das Wetter, 15  erfrischende Grad hatte ich schon lange nicht mehr.

12.08.14 03

Kurz vor Zuhause lief ich noch an der zur Zeit eingerüsteten Ohmsteder Kirche vorbei. Das Gerüst haben irgendwelche Idioten dazu genutzt, eines Nachts den großen Zeiger der Kirchturmuhr zu klauen. Das klingt zwar komisch, hat aber einen beträchtlichen Schaden angerichtet. Wer also sachdienliche Hinweise geben kann, ich leite diese gerne weiter.

Advertisements

20 Kommentare zu “Yabba Dabba Doo

  1. Ja, das kenne ich, wenn man beim Laufen mal umknickt, hängen bleibt oder irgendwo anstößt. Das schönste ist wenn der Schmerz nachlässt und man feststellt, dass nicht gebrochen, gerissen oder gezerrt ist.
    Gefühlt hätten mir schon sämtliche Bänder im Fuß reißen müssen, aber bis jetzt lief immer alles glimpflich ab; auch wenn der Fuß manchmal im 90 Grad Winkel zu stehen scheint. Toi, toi, toi!

    Das mit der Kirchturmuhr ist ja der Hammer. Typen gibt’s…der Wahnsinn!

    • Das glaube ich, dass Du damit schon öfters Bekanntschaft gemacht hast. Dein Laufrevier bietet dafür ja auch ein erheblich größeres Risiko. Hoffen wir, dass wir weiterhin so viel Glück haben!

      Ja, dass mit der Zeiger der Kirchturmuhr ist echt schon krass 😦

      LG nach Kanada
      Volker

  2. Gerade noch mal gut gegangen, würd ich sagen. Ich bekam schon nen Schrecken beim Lesen. Bild Nr 1 ist der Knaller. Ja und das mit der Kirchenuhr liest sich erstmal nach nem harmlosen Jungsstreich aber gut ist das natürlich nicht. Oder nimmt man solche Kirchenuhrzeiger heute auch wg. der hohen Rohstoffpreise also aus gleichem Grund, warum massenweise Gräber geplündert werden?

    • Zum Glück passiert mit dem Knorpelschaden so schnell nichts, der Schmerz ist nur gemein. Im Winter mache ich öfters Bekanntschaft mit ihm, bei Glätte, ganz normal im Alltag.

      Gegen den Diebstahl wegen des Materialwertes spricht, dass die Bekloppten nur den großen Zeiger haben mitgehen lassen.

      Gräber plündern finde ich aber noch eine Nummer perfider 😦

      Bild Nr. 1 wirkt irgendwie wie gemalt, dabei ist es komplett unbearbeitet … 🙂

      Liebe Grüße
      Volker

  3. Lieber Volker,

    Du machst Sachen, pass nur auf, denn solche Unachtsamkeit passieren nur, wenn man zu schnell läuft, also mach langsam 😉 Kann es sein, dass Du gerade wieder auf ein Läufer-Hoch zusteuerst? Hört sich für mich so an, wie wenn alles wieder ein wenig runder läuft 🙂
    Das mit dem Kirchturm ist ärgerlich, obwohl, dann weiß man wenigstens, wo die Kirchensteuer hin muss, also gib den Zeiger zurück, dann wird das schon :mrgreen:

    Salut
    Christian

    PS: Im Moment scheint die Landschaft überall etwas „grüner“ als sonst, gefällt mir sehr!

    • Lieber Christian,

      auf unbefestigten Wegen habe ich ja eh das Phänomen, dass ich da immer etwas schneller laufe.

      Neues Läuferhoch? Schreib nicht sowas. Zumindestens nicht was das Tempo angeht, da fürchte ich doch gleich wieder irgendwelche Verletzungen 😦

      Ich war das nicht, ich habe Höhenangst! 😯

      Das Grün der Landschaft kommt im sanften Abendlicht aber auch besonders gut zur Geltung.

      Moin Moin
      Volker

  4. Die kurzen Momente und das nächste Aufkommen nachdem man beim Laufen umgeknickt ist oder sich den Fuß / Knie verdreht hat kenne ich zu gut. Und jedes Mal fällt mir ein großer Stein vom Herzen, dass wieder einmal nichts passiert ist. Was dies betrifft bin ich wohl ziemlich zäh gebaut, ansonsten hätte ich wahrscheinlich jede 2. Woche ein Problem mit meinen Bändern 🙂

    • Mir passiert das zum Glück sehr selten. Einer der wenigen Vorteile meiner vielen Asphaltlauferei. Hoffen wir, dass das weiter immer gut geht!

      LG Volker

  5. Das liest sich richtig gut
    noch besser, dass das überraschende Umknicken ohne Folgen war
    noch besser, dass es bei dir lauf technisch richtig gut läuft
    dazu das ideale Wetter
    es sei dir von ♥ gegönnt
    möge es immer so bleiben
    und noch besser werden, lieber Volker ! ☺

    • Ich bin ja zum Glück nicht umgeknickt, sondern habe mir „nur“ das Knie etwas verdreht.

      Lauftechnisch kann und will ich zur Zeit nicht klagen, das Wetter hilft allerdings auch dabei wieder in die Spur zu kommen 🙂

      Danke, liebe Margitta, ich laufe auch immer einwenig für Dich mit!

  6. Da hab ich beim Lesen aber einen Schreck bekommen, lieber Volker – pass bloß auf dich auf! 😎

    Was die Uhr angeht: Da trifft jetzt wohl der Sinnspruch zu, der am Trierer Dom zu lesen ist: „Nescitis qua hora dominus veniet“ – nicht weil die Wege des Herrn, unergründlich wären, sondern weil die Ohmstedter (zumindest die Hörgeschädigten unter ihnen) nicht mehr wissen, welche Stunde geschlagen hat. 😉 Aber ich war’s nicht! 😆

    Liebe Grüße,
    Anne

    • Solche Fehltritte sind bei mir ja zum Glück selten, aber ganz vermeiden kann man sie wohl nie.

      Hauptsache die Übeltäter wissen irgendwann einmal, welche Stunde ihnen geschlagen hat …

      Du warst es nicht? Ob ich das so einfach glauben kann? 😉

      Liebe Grüße
      Volker

  7. Lieber Volker,
    aui! Da bin ich jetzt aber ganz schön erschrocken!!! 😯
    Gut, wenn es nur bei dem einen kurzen Schmerz blieb und du auf den eigenen Beinen noch nach Hause gekommen bist!
    Ganz schön zügig bist du unterwegs!! Wow!!! Klingt super! 🙂

    • Alles gut gegangen, liebe Doris!

      Wer einen hochalpinen Halbmarathon laufen will, muß halt mal die Beine in die Hand nehmen! 😉

      Liebe Grüße
      Volker

  8. Hallo Volker,
    ich sags ja, der Deichläufer gehört in den Garten – zu den ganz Harten! Umknicken und einfach so weiterlaufen…
    Habe leider keine sachdienlichen Hinweise zum dämlichen Zeigerklau, zusätzlich für mich ein Alibi 😉
    Liebe Grüße
    Elke

    • Hallo Elke,

      es war kein Umknicken, „nur“ ein Knie verdrehen. Aber egal, weh hat es auch getan 😉

      Immerhin hast Du ein Alibi, das beruhigt mich :mrgreen:

      Liebe Grüße
      Volker

  9. Upps, nochmal Glück gehabt. Sowas kann, muss aber nicht passiere. Schön aufpassen, gelle!
    Ansonsten läuft es doch richtig gut bei Dir. Prima!
    LIebe Grüße
    Bianca

    • Sowas passiert leider. Bei mir zum Glück nur selten.

      Ich bin im Moment wirklich sehr zufrieden, so dürfte es bleiben!

      Liebe Grüße
      Volker

  10. Lieber Volker,

    ein Yabba Dabba Do habe ich auch fast laut herausgeschrien gestern, als mein Bruder und Schwägerin am Vormittag nach Hause gekommen sind und ich am Nachmittag eine Runde laufen gehen konnte 😉

    Zum Glück ist Dir beim Fehltritt nichts Schlimmes passiert – ich hoffe du verspürst auch keine Nachwehen, pass gut auf Dich auf!! Ein schöner Lauf bei angenehmen Temperaturen – was gibt es schöneres!!?

    Liebe Grüße Anna

    • Liebe Anna,

      da war Dein Grund für Yabba Dabba Do aber ein erheblich schönerer. Ich hoffe Du konntest Deinen Lauf uneingeschränkt geniessen 🙂

      Nachwehen verspüre ich zum Glück keine (mehr). Gestern habe ich das Knie nochmal kurz gespürt. Das war aber undramatisch und heute ist wirklich wieder alles ok.

      Die Temperaturen werden wieder läuferfreundlicherer, hurra 😀

      Liebe Grüße
      Volker

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s