Reaktionen

Großes Publikum hatte ich als ich heute auf meiner Standardrunde nach 5,5 km die geteerten Wege durch das Naturschutzgebiet Bornhorster Wiesen erreichte. Sehr ruhiges, teils sonniges Novemberwetter bei um die 11° lockte massenhaft die Leute ins Freie. Meine V-Trails hatte ich schon gute eineinhalb Kilometer vorher ausgezogen und in den Rucksack verfrachtet.

Ein Barfußläufer im November erzielt Aufmerksamkeit und provoziert Reaktionen und das sogar überwiegend positive. Wo die Leute sonst in der Regel noch nicht einmal zum Grüßen fähig sind, erhielt ich heute bei einem älteren radelnden Päärchen von ihm einen gehobenen Daumen mit den Worten „sehr gut“ und der nächsten, ebenfalls älteren Radlerin entlockte es ein erstauntes „Oh“. Ein weitere Radfahrerin lachte mich erfreut an und bei einem jungen Paar auf Fahrrädern rief mir der junge Mann ein „Nicht schlecht“ zu. Immer wieder konnte ich beobachten wie die Blicke der Leute zu meinen Füßen wanderten. Manche guckten dann schnell wieder weg, wendeten den Blick in die Ferne, frei nach dem Motto, wenn wir so tun als ob wir den armen Irren nicht wahrnehmen, vielleicht tut er uns dann auch nichts 😆

Besonders genial fand ich es, dass ich auch noch, obwohl wirklich langsam im ungefähren 6:30iger Tempo unterwegs, einen anderen Läufer überholen und verblasen konnte. Der hat nur geguckt wie ein kaputtes Auto :mrgreen:

Es ist schon erstaunlich wie wenig es braucht um echten Exotenstatus zu genießen, man braucht nur die Schuhe auszuziehen 😀 Witzig war es und Spaß hat es gemacht, die Leute mal kurz aus ihrer Lethargie zu wecken.

Die gesamten 14,2 km bin ich übrigens halbe halbe gelaufen. 7,2 km V-Trails und 7 km barfuß.

 

 

Advertisements

34 Kommentare zu “Reaktionen

  1. Lieber Volker,
    hihi – Mann ohne Schuhe… seeehr gefährlich! 😆 Du könntest ja auf beschuhte Spaziergänger losgehen und ihnen ihre klauen!
    Super, dass es bei dir so gut läuft… und dann noch so ein tolles Herbstwetterchen – schööön! 🙂

    • Liebe Doris,

      endlich erkennt man mal meine Gefährlichkeit! 😆 traurig, dass ich dafür erst die Schuhe ausziehen muß :mrgreen:

      Das Wetterchen war heute wirklich ein Genuß. Endlich mal wieder ein Tag ohne Regen. Naja, bis zum Abend wenigstens 😉

      Liebe Grüße
      Volker

  2. Lieber Volker,
    tja, diese Reaktionen erntet man wirklich en masse wenn man unten ohne unterwegs ist 😉 Die pseudopeinlichen Mitbürger, die einen wie einen Irren ignorieren kenne ich auch, aber was solls, die wissen nicht, was ihnen entgeht 😀

    Übrigens meine Reaktion auf Deinen Beitrag ist absolute Anerkennung, weil Du eine Standardrunde beschrieben hast und keine Standartrunde :mrgreen: Leider muss ich das immer wieder lesen, so ähnlich wie das seid-seit Problem….Danke dafür 😎

    Schönes Wochenende Dir und Jens

    Salut

    • Lieber Christian,

      ich finde meine Mitmenschen inzwischen immer lustiger. Zumal ich seit (richtig, gelle?) einigen Monaten auch im Alltag gerne mal die Schuhe auslasse. Was man das alles erlebt! 😀

      Nun, ich bezeichne mich nicht gerade als Rechtschreibgenie. Mein lieber Freund Hanno hat sich z. B. bei meiner Kommasetzung (in der Tat geschieht die nach Gefühl und Wellenschlag) immer die Haare gerauft. Aber den ein oder anderen lichten Moment habe ich dann doch schon, ab und zu 😉

      Dir und Deinen Holden auch ein schönes Wochenende.

      Moin Moin
      Volker

  3. Moin Volker, da kann ich wohl ein Lied von singen … wer wie ich mitten in der Stadt barfuß läuft (oder auch mit VFF), erntet durch die vielen Beobachter so ziemlich jede Reaktion die möglich ist. Meine Nachbarschaft hat sich daran mittlerweile gewöhnt, aber grade der Rückweg durch einen Stadtpark (da wimmelt es nur so von Joggern) sorgt immer wieder für Irritationen. Ich hab gelernt blöde Bemerkungen zu ignorieren und interessierte Menschen (oft ältere Frauen und Kinder) zu ermutigen das auch mal zu versuchen.
    Liebe Grüße und einen schönen Restsonntag, Oliver

    • Moin Oliver,

      mitten durch die Stadt barfuß zu laufen ist natürlich noch um einiges auffällliger und dann bist Du ja darüber hinaus auch noch ein ziemlich „bunter Hund“ 😀

      Blöde Bemerkungen waren gestern keine dabei, allerdings kenn ich die durchaus auch von meinen beschuhten Läufen 🙂 Interessanter Weise reagieren insgesamt eher ältere Menschen und Kinder sowieso.

      Apropos Stadtpark: Hast Du da keine geschotterten Wege? Oder kannst Du die inzwischen auch laufen?

      Dir noch einen schönen Sonntagabend!

      Liebe Grüße
      Volker

      • Ich bin an diese Sand/Schotter/Kieswege ganz gut gewöhnt, hab darauf angefangen mit meiner Barfußlauferei. Immer abwechselnd Weg und Wiese, irgendwann gehts dann einfach. Mittlerweile weiche ich zwar noch Glasscherben aus und meide Baustellenschutt, aber sonst geht fast alles 😉

      • Wow, auf Schotter- und Kieswegen angefangen? Ich bin beeindruckt, da bin ich noch beim Barfußgehen ziemlich mimimi. Ob ich da wohl mal hinkomme? 🙄

  4. Darum wünsche ich mir oft, wir hätten hier neuseeländische Verhältnisse, wo es, wie man mir glaubhaft versicherte, völlig normal und gesellschaftlich akzeptiert ist, barfuß unterwegs zu sein. Auch in Kirchen, Restaurants oder Büros. Beim Laufen geht‘s ja noch – aber bewege dich mal auf Bürofluren oder in Boutiqen etc. bevorzugt barfuß … da lässt die Bewunderung dann erfahrungsgemäß deutlich nach 😉

    • Liebe Lizzy,

      von den neuseeländischen Verhältnissen habe ich auch schon gelesen. Beneidenswert, aber die haben es da ja auch immer warm 🙂

      Öhmmm, auf Bürofluren wurde ich auch schon barfuß gesichtet, allerdings nur ganz früh morgens 😀 Heute war ich noch barfuß wandern und habe anschließend meinen Dad in meiner alten Heimatstadt auf dem Friedhof besucht, auch ohne Schuhe 😉

      Wenn Du Interesse an der Wanderung haben solltest, guckst Du hier:
      https://aufnacktensohlen.wordpress.com/2017/11/05/wanderung-um-die-thuelsfelder-talsperre/
      🙂

      Liebe Grüße
      Volker

      • Ha von wegen!
        Als ich in Neuseeland war, hatte ich von Schnee über Hagel und Regen bis hin zu Sonnenschein jedes Wetter! 😉

      • Nicht wegen des Wetters… 😀
        Kann mich nicht erinnern, ist schon so lange her. Sollte ich in nächster Zeit noch mal hinfahren, werde ich darauf achten. 😉

      • Ich habe das auch schon gemacht, bei uns in den Redaktionsfluren 🙂 Das geht im Sommer, da fällt es nicht so auf… Aber im Winter… Und erst recht, wenn man mal in VFF durch die Gänge watschelt…. Da ist einem viel Aufmerksamkeit gewiß 🙂

      • Hallo Thomas,

        ich gehe jeden Morgen barfuß ins Büro. Sprich ich steige aus dem Auto, laufe barfuß über den Parkplatz zum Eingang und gehe die Treppen hoch in den vierten Stock. Allerdings fange ich sehr früh an und es ist noch sehr wenig los. Im Büro trage ich dann bedarfsweise Sabots, Meine Kollegen sind inzwischen gewohnt daran.

        Allerdings mache ich das auch nur, weil ich mich in dem jetzigen kollegialen Umfeld sehr wohl fühle. Wäre das anders, hätte ich keinen Bock auf diese Weise den Sonderling zu geben 😉

        VGV

  5. Tja, lieber Volker, als Quasi-Nacktläufer sind einem verwunderte, spöttische oder gewollt ignorierende Reaktionen gewiss. Diese Reaktionen als „blöd“ oder „pseudopeinlich“ zu beurteilen, wie es manche hier tun, ist allerdings in meinen Augen keinen Deut besser. Leben und leben lassen, gerade in so unwichtigen Dingen. Für mich hat das Barfußlaufen auch wenig Reiz. Aber Hauptsache, dir macht es Spaß. 😎

    Liebe Grüße,
    Anne

    • Liebe Anne,

      schön Dich zu lesen! 😀

      Wie Du lesen konntest, kann ich mit den Reaktionen durchaus leben. Sonst hätte ICH auch ein Problem und niemand anderes 😉

      Blöde Reaktionen kann man allerdings auch als blöde Reaktionen bezeichnen. Das kenne ich schließlich auch von beschuhten Läufen. Wenn einem „Hopp hopp hopp“ oder „Eins zwo, eins zwo“ zugerufen wird, sind das blöde und alberne Reaktionen. Und wer weiß was den Kommentatoren in Sachen Barfuß hier konkret widerfahren ist.

      Du bezeichnest die Laufbloggerei bzw. das Thema wiederholt als unwichtig. Ja, das ist es, so unwichtig wie Modelleisenbahnen, Fußball, Hundehaltung oder sonst etwas. Das Unwichtige macht das Salz in der Lebenssuppe und bildet einen gesunden Gegenpol zu den so bedeutungsschweren Dingen im Leben. Und das macht das Unwichtige wichtig 🙂

      Liebe Grüße
      Volker

  6. Lieber Volker,
    Exot sein ist cool 😎
    Da läuft einer und dann auch noch barfuß. Der muss ja einen an der Waffel haben 😆
    Ich freue mich, das du so zielstrebig und unbeirrt deinen Plan mit dem Barfuß- oder Minimalschuhlaufen umgesetzt hast.
    Und Spaß dran hast 🙂
    Liebe Grüße
    Helge

    • Liebe Helge,

      ganz ehrlich? Mir macht das durchaus Spaß mal etwas außer der Reihe zu stehen. Erst recht so lange es sich um so etwas harmloses handelt wie Barfußlaufen 😀

      Eigentlich wollte ich ja nur auf Minimalschuhe umsteigen, das Barfußlaufen ist quasi als Abfallprodukt hinzugekommen und gewinnt mehr an Bedeutung als ich es gedacht habe. Aber egal wieso weshalb warum auch immer, es geht nur mit Spaß 🙂

      Liebe Grüße
      Volker

  7. Lieber Volker,
    ich weiß zwar nicht wie ein kaputtes Auto guckt, aber Spaß hat es sicher gemacht ihn so zu überholen! 😆

    VFF-Läufer, Barfußläufer, bei-kalten-Temperaturen-in-kurz-Läufer, Regenläufer, Gebirgsläufer … und was sie alles machen diese Mitbürger, die einen an der Waffel haben. ES MACHT IHNEN EINFACH SPASS!!! Und diejenigen, die das blöde kommentieren sind doch nur neidisch, dass sie keine „Auffälligkeit“ haben, die sie zeigen können! :mrgreen: 👿

    Ich war heute übrigens der Einzige von 38 Trailläufern, der bei 9 Grad und Dauerregen in kurzen Klamotten unterwegs war. Da haben selbst die Mitläufer gefragt, ob ich überhaupt schlechtes Wetter kennen würde! – So hat jeder seine Macke! 😆 (Beitrag folgt!)

    Immer schön dabei bleiben!
    LG Manfred

    • Lieber Manfred,

      gib doch einfach mal „Kaputtes Auto“ in eine Suchmaschine ein und geh auf Bildersuche, dann weißt Du wie der geguckt hat 😆

      Manfred, es macht doch einfach Spaß auf so positive Weise einfach mal etwas exotisch zu sein, oder? Vorallem wenn einem das nicht einmal etwas ausmacht 😀

      Wir sind minimal-, barfuß-, kurzklamottenmäßig oder sonst wie auffällig und andere sind es eben durch blöde Kommentare 😛

      9° und Dauerregen? Da geht bei mir echt nur noch kurze Hose. Du bist schon son komischen Kerl! :mrgreen:

      Dabei bleiben? Aber sischer dat! 😀

      LG Volker

  8. Lieber Volker,
    Du machst ja wirklich rasant Fortschritte im Barfußlaufen! Die Reaktionen sind ja alle ok und vielleicht ja auch besser als das man immer angeschwiegen wird.
    Schade finde ich allerdings, dass ausserhalb des Laufens, barfuß in den USA doch geächtet wird. Oft gibt es ja diese Schilder, no shirt, no shoes, no service. Das sagt mir ja, das andere auch gerne barfuß in den Laden möchten, sonst würde das da ja nicht hingehangen.
    Herzlichen Gruß!

    • Liebe Roni,

      ich habe mich auch über die Reaktionen gefreut, zumal sie ja wirklich überraschend positiv waren.

      In Deutschland ist es sicher nicht geächtet, dafür ist es einfach zu selten. Aber schade ist es schon, zumal es ja optisch nicht so aufdringlich ist wie ohne Shirt zu laufen (was sicher bei so manchem Zeitgenossen auch figürlich fragwürdig ist)

      Grundsätzlich darf und kann ich dazu auch gar nicht soviel sagen, dazu bin ich einfach noch zu neu auf dem Tripp. Vor einem Jahr hätte ich wohl selber noch sparsam geguckt, wenn mir jemand im Alltag barfuß begegnet wäre. Ein Massenphänomen wird es hier in D wohl auch nie werden, alleine schon witterungsbedingt.

      Beim Laufen ist es mir egal, aber im Alltag werde ich so schnell nicht ganz unbeschwert damit umgehen können. Das fängt mit der Partnerschaft schon an und hört bei Freunden und Kollegen noch lange nicht auf. Schaun wir mal, wohin die Reise bei mir geht.

      Liebe Grüße
      Volker

  9. Moin Volker,
    ich gucke zwar auch immer noch, wenn einer barfuß läuft, weils einfach ungewohnt ist. Aber warum soll er nicht und ist ja auch gut so! Zeigt ja, dass da einer bewusst mit seinen Füßen umgeht. Umso besser, wenn man Dir positive Signale sendet. Von meiner (sehr bescheidenen) Erfahung vom Barfußpfad weiß ich, dass Kälte kein Problem ist, im Gegenteil, die Füße nachher richtig warm sind. Also – weiter so! Bin mal gespannt, ob Deichbarfußläufer Volker auch im Schnee seine unbeschuhten Spuren zieht 😉
    Liebe Grüße
    Elke

    • Moin Elke,

      für Letzteres bedarf es erstmal Schnee 😀 Überlege mal wie lange Du schon darauf wartest Deine Yaktrax auszuführen 😉

      Liebe Grüße
      Volker

      • Haha, stimmt, erst neulich dachte ich an die immer noch ungebrauchten Dinger. Wahrscheinlich wird es so kommen, dass wir im Winter in die Schweiz fahren, ich vergesse sie natürlich daheim, und dann haben wir da Schnee und ich breche mir die Haxen und muss laufpausieren und der Frühjahrsmarathon gerät in Gefahr … Kerl, Du bringst mich aber schon wieder auf negative Gedanken!
        LG
        Elke

      • Na toll, schieb mir nur Deine negativen Gedanken in die Schuhe. Das muß Dir übrigens erstmal gelingen, so selten wie ich nur noch welche trage 😆

  10. Lieber Volker,

    kaum ist man ein paar Monate abwesend und du mutierst zum Barfußläufer… 7 Kilometer Barfuß ist nicht ohne 😯 Finde ich aber super!!

    Ich kann mir nur zu gut vorstellen, dass die Leute geschaut und gestaunt haben 😆

    Liebe Grüße Anna

    • Liebe Anna,

      was für eine Freude Dich zu sehen!

      Manchmal kann sich in ein paar Monaten nahezu die ganze Welt verändern und ein Deichläufer mutiert in der Zeit zum Barfußläufer 😀

      Und welche Mutationen hast Du so in den letzten Monaten durchgemacht?

      Ich hoffe es geht Dir so gut, wie Du auf den Bildern auf Doris Post aussiehst!

      Liebe Grüße
      Volker

      • Danke lieber Volker, es geht mir gut und ich freue mich wieder hier zu sein! 🙂
        …und über meine Mutationen schreibe ich dann einen Beitrag… lass dich überraschen 😉

  11. Mir geht es ähnlich – auch ich laufe in der Stadt entweder barfuß oder mit den VFF – und ernte unterschiedlichste Reaktionen. Wurde sogar mal angepöbelt… Schade….dabei mache ich doch nur was ganz natürliches…

    • Moin und willkommen auf meinem Blog! 🙂

      Also wenn ich mitten durch unsere Stadt barfußlaufen würde, würde ich wahrscheinlich am nächsten Tag in der Zeitung stehen 🙂

      Nur der Pöbel pöbelt, tragisch, dass es solche Zeitgenossen gibt. Die lehnen alles ab, was nicht alle machen. Leider hat man meistens in dem Moment nicht die passende Antwort parat 😦 Aber meistens bestärken mich solche Antitypen noch in meinem Tun 🙂

      Viele Grüße
      Volker

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s